Hausmittel zur Unterstützung

Hausmittel gegen Chlamydien – Gelbwurzel

Hausmittel gegen Chlamydien – Gelbwurzel

Gelbwurzel (Hydrastis canadensis) ist eine mehrjährige Pflanze, die im östlichen Nordamerika beheimatet ist. Seine Wurzeln und Blätter wurden in der traditionellen Medizin zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden verwendet, insbesondere bei Infektionen oder Entzündungen. Heute zählt die Gelbwurz zu den beliebtesten pflanzlichen Heilmitteln weltweit. Aus dieser Pflanze gewonnene Tees, Kräuterextrakte oder Kapseln werden zur Behandlung von Erkältungen, Heuschnupfen, Verdauungsproblemen, entzündetem Zahnfleisch und Hautproblemen eingesetzt.

Gelbwurzel wird auch verschiedenen frei verkäuflichen Heilmitteln wie Ohrentropfen, Damenhygieneprodukten, Augenspülungen, Erkältungs- und Grippemitteln, Produkten zur Linderung von Allergien, Abführmitteln und Verdauungshilfen zugesetzt. Das Kraut ist von Natur aus reich an einer Klasse von Alkaloidverbindungen, wobei Berberin, Hydrastin und Canadin in den höchsten Konzentrationen gefunden werden. Diese Alkaloide sind mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften verbunden und gelten als Hauptgrund für die angeblichen gesundheitlichen Vorteile der Gelbwurzel.

Vorteile und Verwendungen

Gelbwurzel wird für seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften gelobt. Es wird oft zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege und Erkältungen eingenommen. Es wird auch zur Behandlung von Hauterkrankungen, Appetitlosigkeit, starken oder schmerzhaften Perioden, Nebenhöhlenentzündungen, Verdauungsstörungen und anderen entzündlichen oder Verdauungsstörungen eingesetzt. Die Forschung, die seine Vorteile unterstützt, ist jedoch begrenzt und im Allgemeinen schwach. Die Vorteile mit der größten wissenschaftlichen Unterstützung sind unten aufgeführt.

Erkältungen und andere Infektionen der oberen Atemwege

Gelbwurzel ist eine beliebte natürliche Behandlung für Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Erkältung. Zell- und Tierstudien deuten darauf hin, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe der Gelbwurzel, bei der Bekämpfung von Infektionen durch Bakterien und Viren helfen kann. Dazu gehört das Virus, das für die Erkältung verantwortlich ist.

Obwohl Gelbwurzel in vielen Erkältungsmitteln enthalten ist, ist jedoch unklar, ob die bei Tieren beobachteten Wirkungen auch auf den Menschen zutreffen. Die Menge an Berberin, die in diesen Tierstudien verwendet wird, ist im Allgemeinen größer als die Menge, die in Nahrungsergänzungsmitteln mit Gelbwurzel gefunden wird. Darüber hinaus kann die Absorption von Berberin aus Gelbwurzel geringer sein als die von konzentrierten Berberin-Nahrungsergänzungsmitteln. Daher ist weitere Forschung erforderlich, um festzustellen, welche Wirkung die Gelbwurzel gegebenenfalls gegen Infektionen der oberen Atemwege beim Menschen hat.

Kombiniert mit Echinacea

Gelbwurzel wird oft mit Echinacea in rezeptfreien pflanzlichen Erkältungs- und Grippemitteln kombiniert. Echinacea ist eine Pflanze, die ebenfalls in Nordamerika beheimatet ist und traditionell zur Behandlung von Infektionen, einschließlich Erkältungen, eingesetzt wird.

Obwohl einige Studien darauf hindeuten, dass Echinacea das Risiko von Atemwegsinfektionen senken kann, sind sich nicht alle einig. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass die Kombination von Gelbwurzel mit Echinacea Vorteile bietet, die über die hinausgehen, die mit der Einnahme von jedem allein verbunden sind.

Entgiften oder einen Drogentest bestehen

Einige glauben, dass Gelbwurzel Ihrem Körper helfen kann, Giftstoffe und Schadstoffe zu entgiften. Es gibt jedoch nur sehr wenige Beweise, die diese Behauptung stützen. Ihr Körper ist von Natur aus darauf ausgelegt, sich selbst zu entgiften. Es tut dies, indem es giftige Verbindungen in Ihrer Leber in harmlose Substanzen umwandelt oder dafür sorgt, dass sie durch Urin und Schweiß aus Ihrem Körper ausgeschieden werden. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Gelbwurzel die Aktivität bestimmter Leberenzyme reduzieren kann, die für den Abbau von Medikamenten verantwortlich sind. Daher kann diese Kräuterergänzung den Entgiftungsprozess eher verlangsamen als fördern.

Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass Gelbwurzel Ihrem Körper helfen kann, bestimmte Medikamente schneller über den Urin auszuscheiden. Aus diesem Grund glauben einige, dass Gelbwurzel dazu beitragen kann, den Konsum illegaler Drogen zu verbergen, um einen Drogentest zu bestehen. Denken Sie daran, dass neuere Drogentestmethoden jetzt die Verwendung von Gelbwurzel in Urinproben erkennen können, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Ergebnisses bei einem Drogentest verringert wird. Während das entgiftende Potenzial der Gelbwurzel von der Art des Giftes oder der schädlichen Substanz abhängen kann, sind weitere Studien erforderlich, um dies zu bestätigen.

Harnwegs- und Hefeinfektionen

Gelbwurzel ist ein weit verbreitetes pflanzliches Heilmittel für Harnwegsinfektionen (HWI) und Hefeinfektionen. Zellstudien deuten darauf hin, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe in Gelbwurzel, Ihren Körper vor verschiedenen Bakterien und Pilzen schützen kann. Zum Beispiel kann Berberin verhindern, dass Bakterien an den Wänden Ihrer Blase haften bleiben, was möglicherweise eine Harnwegsinfektion verhindert oder hilft, sie zu behandeln.

Es wird auch angenommen, dass Berberin Candida albicans, einen natürlich im menschlichen Körper vorkommenden Pilz, davon abhält, sich übermäßig zu vermehren. Wenn sie in normaler Anzahl vorhanden ist, stellt Candida keine gesundheitlichen Probleme dar. Wenn dieser Pilz jedoch in übermäßigen Mengen vorhanden ist, kann er vaginale Hefeinfektionen, Mundsoor, Hautausschläge und Harnwegsinfektionen verursachen.

In einer Studie hatten Menschen mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen, denen eine Mischung aus Kräuterextrakten mit Berberin verabreicht wurde, eine geringere Wahrscheinlichkeit, eine weitere Harnwegsinfektion zu erleiden, als diejenigen, denen kein Berberin verabreicht wurde.

Obwohl die Ergebnisse dieser Studie vielversprechend erscheinen, haben bisher keine Humanstudien die Wirkung von Gelbwurzel auf HWI oder Hefeinfektionen direkt untersucht. Daher sind weitere Studien erforderlich, bevor aussagekräftige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Chlamydien oder Herpes

Chlamydien und Herpes gehören zu den weltweit am häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Unbehandelt können Chlamydien verschiedene Komplikationen verursachen, einschließlich Unfruchtbarkeit. Darüber hinaus haben Babys, die von Müttern mit Chlamydien vaginal geboren werden, ein höheres Risiko für Lungenentzündung und Sehstörungen.

Herpes ist eine Virusinfektion, die wässrige Blasen auf der Haut oder den Schleimhäuten der Lippen, des Mundes oder der Genitalien verursacht. Es kann durch oralen oder sexuellen Kontakt übertragen werden. Eine Handvoll älterer Studien legen nahe, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe in Gelbwurzel, bei der Behandlung von Herpes- und Chlamydieninfektionen helfen kann.

Einige dieser Studien deuten beispielsweise darauf hin, dass vaginale Chlamydieninfektionen mit Berberin-haltigen Spülungen, Vaginalzäpfchen oder verschiedenen Arten von oralen Gelbwurzelpräparaten behandelt werden können. Sie schlagen auch vor, dass berberinhaltige Pflanzen dazu beitragen können, die Replikation des Herpesvirus zu verhindern. Eine bestimmte Studie beobachtete, dass Gelbwurzel gemischt mit Myrrhe und Thymian bei der Behandlung von oralem Herpes half. Allerdings haben sich nur wenige dieser Studien mit den direkten Auswirkungen der Gelbwurzel auf den Menschen befasst, und es gibt keine neueren Forschungsergebnisse, die diese älteren Erkenntnisse stützen. Daher ist mehr Forschung erforderlich.

Akne und Psoriasis

Berberinhaltige Pflanzen wie Gelbwurzel können Ihrer Haut zugute kommen. Ältere Reagenzglasstudien deuten darauf hin, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe in Gelbwurzel, helfen kann, P. acnes, das für Akne verantwortliche Bakterium, zu bekämpfen. Darüber hinaus legen Tierversuche nahe, dass die entzündungshemmende Wirkung von Berberin bei der Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen wie Psoriasis helfen kann.

Die Forschung zu diesem Thema ist jedoch begrenzt und nicht spezifisch für Gelbwurzel. Daher ist mehr Forschung erforderlich.

Mundhygiene

Gelbwurzel kann zum Schutz vor Zahninfektionen beitragen. Eine Studie legt nahe, dass eine Kräuter-Mundspülung mit verschiedenen Kräutern und Gelbwurzel das Wachstum von Bakterien reduziert, die für Zahnbelag und Gingivitis, eine milde Form von Zahnfleischerkrankungen, verantwortlich sind.

Eine andere Studie legt nahe, dass die Verwendung von Gelbwurzel als Zahnpasta oder Mundwasser helfen kann, entzündetes Zahnfleisch zu beruhigen. Dennoch ist die Forschung begrenzt, und es sind weitere Studien erforderlich, um diese vorgeschlagenen Vorteile der Gelbwurzel für die Mundgesundheit zu bestätigen.

Verdauung

Einige Reagenzglasstudien deuten darauf hin, dass Gelbwurzelextrakte H. pylori bekämpfen können, ein Bakterium, das die Magenschleimhaut infizieren kann und mit dem Auftreten von Magengeschwüren in Verbindung gebracht wurde. Gelbwurzelextrakte scheinen auch gegen das Bakterium C. jejuni wirksam zu sein, das eine Hauptursache für Gastroenteritis ist.

Gastroenteritis ist eine Entzündung des Magens und Darms, die Durchfall und Erbrechen verursacht. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Infektionen mit C. jejuni die häufigste Ursache für Gastroenteritis. Es wird angenommen, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe der Gelbwurzel, maßgeblich für die potenzielle Fähigkeit dieser Pflanze zum Schutz vor H. pylori und C. jejuni verantwortlich ist.

Keine Studien haben diese Effekte jedoch direkt beim Menschen beobachtet. Daher ist weitere Forschung erforderlich, bevor aussagekräftige Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Cholesterin- und Triglyceridspiegel

Studien an Mäusen und Hamstern deuten darauf hin, dass das Berberin in Gelbwurzel dazu beitragen kann, den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) und die Triglyceridspiegel zu senken. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung von 12 Studien ergab ähnliche Ergebnisse beim Menschen. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Berberin dazu beitragen kann, den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) und die Triglyceridspiegel um 20–55 mg/dL zu senken.

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend erscheinen, gibt es derzeit keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Gelbwurzel die gleichen Wirkungen hervorruft. Daher ist weitere Forschung erforderlich, um festzustellen, ob Gelbwurzel eine cholesterin- und triglyceridsenkende Wirkung beim Menschen hat.

Diabetes

Gelbwurzel kann für Menschen mit Typ-2-Diabetes von Vorteil sein. Studien deuten darauf hin, dass Berberin, eine der Hauptverbindungen in Gelbwurzel, die Zuckeraufnahme aus dem Darm reduzieren, die Insulinresistenz senken und die Insulinsekretion fördern kann – alles Faktoren, die zur Senkung des Blutzuckerspiegels beitragen können.

Die Forschung legt ferner nahe, dass die blutzuckersenkende Wirkung von Berberin genauso wirksam sein könnte wie die von Metformin, einem gängigen Antidiabetikum. Darüber hinaus scheint die Kombination von Berberin mit blutzuckersenkenden Medikamenten effektiver zu sein als die alleinige Einnahme von blutzuckersenkenden Medikamenten.

Obwohl die Vorteile von Berberin vielversprechend erscheinen, ist unklar, ob die Menge an Berberin in Gelbwurzel ausreicht, um die gleichen Wirkungen zu erzielen. Daher sind mehr Gelbwurzel-spezifische Studien erforderlich.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Gelbwurzel gilt als sicher, wenn sie für kurze Zeit in den normalerweise empfohlenen Dosierungen konsumiert wird. Nebenwirkungen sind selten, können aber Übelkeit, Erbrechen und eingeschränkte Leberfunktion umfassen. Allerdings ist die Forschung zur Sicherheit dieses Kräuterergänzungsmittels sehr begrenzt. Darüber hinaus ist die Kurzzeitanwendung schlecht definiert, und es ist wenig über die Sicherheit der Langzeitanwendung oder hoher Dosierungen bekannt.

Darüber hinaus enthalten einige Produkte, die behaupten, Gelbwurzel zu enthalten, aufgrund ihrer hohen Kosten möglicherweise keine oder nur sehr wenig dieser Pflanze. Zum Beispiel ersetzen einige Produkte Gelbwurzel durch Chinesischen Goldfaden, Oregon-Traubenwurzel, Berberitze, Gelbwurzel oder Chinesische Gelbwurzel – die alle Berberin, aber kein Hydrastin oder Canadin enthalten. Daher können diese Kräuter andere Nebenwirkungen und Arzneimittelwechselwirkungen haben als die mit Gelbwurz assoziierten.

Personen, die Gelbwurzel probieren möchten, sollten das Etikett der Inhaltsstoffe eines Nahrungsergänzungsmittels sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass es wirklich Gelbwurzel enthält, bevor sie das Produkt kaufen.

Dosierung und Einnahme

Nahrungsergänzungsmittel mit Gelbwurzel sind in einer Vielzahl von Formen erhältlich, darunter Kapseln, Lotionen, Tropfen, Sprays, Augenspülungen und Damenhygieneprodukte. Sie werden derzeit in verschiedenen Dosierungen konsumiert, und es gibt wenig Forschung darüber, welche Dosierung am besten ist. Nahrungsergänzungsmittel aus getrockneten Wurzeln werden in der Regel in einer Dosierung von 0,5 bis 10 Gramm dreimal täglich eingenommen, während alkoholische Tinkturen und Flüssigextrakte typischerweise in Dosierungen von 0,3 bis 10 ml dreimal täglich eingenommen werden.

Gelbwurzel kann auch als Tee getrunken werden, indem man 2 Teelöffel des getrockneten Krauts in 1 Tasse (240 ml) heißem Wasser etwa 15 Minuten lang ziehen lässt. Allerdings können derzeit keine Studien bestätigen, ob diese Dosierungen die vorteilhaftesten sind.

Überdosierung

Derzeit ist unklar, welche Dosierung von Gelbwurzel eine Überdosierung verursachen würde – und welche Auswirkungen diese Überdosierung haben könnte. Freiverkäufliche Gelbwurzelpräparate sind in der Regel in Dosen von 100–470 mg erhältlich, und die meisten Menschen scheinen Gelbwurzel in Dosen von 0,5–10 Gramm oder 0,3–10 ml dreimal täglich einzunehmen.

Diese Dosierungen scheinen im Allgemeinen sicher zu sein, aber über die möglichen Auswirkungen höherer Dosen ist wenig bekannt. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt oder die örtliche Giftnotrufnummer.

Interaktionen

Studien deuten darauf hin, dass Gelbwurzel die Aktivität von Leberenzymen verlangsamen kann, die für die Ausscheidung bestimmter Medikamente, einschließlich Antidepressiva, verantwortlich sind. Dies kann dazu führen, dass diese Medikamente länger als erwartet in Ihrem Körper verbleiben und möglicherweise toxische Konzentrationen erreichen. Personen, die derzeit Medikamente einnehmen, sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie mit der Einnahme von Gelbwurzel beginnen.

Lagerung und Handhabung

Es gibt nur wenige wissenschaftliche Anleitungen zur optimalen Handhabung und Lagerung von Gelbwurzel-Ergänzungen. Nahrungsergänzungsmittel mit Gelbwurzel sind in einer Vielzahl von Formen erhältlich, darunter unter anderem getrocknete Kräuter, Lotionen und flüssige Extrakte. Daher können Lagerung, Handhabung und Verfallsdaten variieren. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, befolgen Sie die auf der Verpackung Ihres Produkts angegebenen Lagerungs- und Handhabungsempfehlungen und achten Sie darauf, Produkte mit abgelaufenem Verfallsdatum zu entsorgen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Derzeit gibt es wenig bis gar keine Forschung zur Sicherheit der Anwendung von Gelbwurzel bei schwangeren oder stillenden Frauen. Tierstudien deuten darauf hin, dass Berberin, einer der Hauptwirkstoffe in Gelbwurzel, mit geringerem Gewicht sowohl bei Müttern als auch bei Babys in Verbindung gebracht wird. Berberin kann auch dazu führen, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht, was möglicherweise das Risiko einer Frühgeburt erhöht. Laut Tierversuchen kann Berberin auch Gelbsucht bei Neugeborenen verursachen oder verschlimmern und möglicherweise Hirnschäden verursachen.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob Berberin durch die Muttermilch von der Mutter auf das Baby übertragen werden kann. Aufgrund dieser begrenzten Beweise wird Frauen davon abgeraten, Gelbwurzel während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu konsumieren.

Verwendung in bestimmten Bevölkerungsgruppen

Zu einem bestimmten Zeitpunkt gehörte Gelbwurzel zu den 20 beliebtesten pflanzlichen Heilmitteln weltweit und war das sechsthäufigste pflanzliche Präparat von Kindern unter 18 Jahren. Es ist jedoch wenig über seine Wirkungen bei Kindern bekannt, außer dass es bei Neugeborenen Gelbsucht verursachen oder verschlimmern kann. Daher raten Experten generell davon ab, Säuglingen und Kleinkindern Gelbwurzel zu geben.

Tierstudien deuten darauf hin, dass berberinhaltige Nahrungsergänzungsmittel wie Gelbwurzel zu einem niedrigeren Geburtsgewicht führen und eine Kontraktion der Gebärmutter verursachen können, was möglicherweise das Risiko einer Frühgeburt erhöht. Darüber hinaus ist wenig über die Sicherheit von Gelbwurzel während des Stillens bekannt. Daher wird Frauen empfohlen, dieses pflanzliche Präparat während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht einzunehmen.

Schließlich kann Gelbwurzel mit bestimmten Medikamenten, einschließlich Antidepressiva, interagieren. Daher sollten Personen, die derzeit Medikamente einnehmen, vor der Einnahme von Gelbwurz ihren Arzt konsultieren.

Alternativen

Die meisten angeblichen gesundheitlichen Auswirkungen der Gelbwurzel werden auf ihre Wirkstoffe Berberin, Hydrastin und Canadin zurückgeführt. Daher können andere Berberin-, Hydrastin- oder Canadin-haltige Kräuter oder gereinigte Nahrungsergänzungsmittel ähnliche Wirkungen wie Gelbwurzel haben. Die Forschung zu den gesundheitlichen Vorteilen von gereinigten Berberinpräparaten ist im Allgemeinen stärker als die Forschung zu den Vorteilen von Gelbwurzel.

Berberin kann leichter vom Körper aufgenommen werden, wenn es allein eingenommen wird, als wenn es zusammen mit anderen Verbindungen eingenommen wird, wie dies bei der Einnahme von Gelbwurzel der Fall wäre. Berberinpräparate enthalten jedoch wenig bis gar kein Hydrastin und Canadin. Daher kann davon ausgegangen werden, dass sie andere Wirkungen und Nebenwirkungen haben als Gelbwurz.

Berberinhaltige Kräuter wie Chinesischer Goldfaden, Berberitze, Gelbwurz und Oregon-Traube werden manchmal als Alternative zu Gelbwurzel verwendet. Diese Kräuter enthalten jedoch typischerweise wenig bis gar kein Hydrastin oder Canadin. Daher können sie im Vergleich zu Gelbwurz unterschiedliche Wirkungen sowie eigene Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zwischen Kräutern und Arzneimitteln haben.

Translate »