Prävention

Prävention – Vorbeugung von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs)

Prävention – Vorbeugung von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs)

Eine sexuell übertragbare Infektion (STI) ist eine Infektion, die durch sexuellen Kontakt verbreitet wird. Dazu gehört auch Haut-zu-Haut-Kontakt. Im Allgemeinen sind STIs vermeidbar. Jedes Jahr gibt es laut einem WHO-Bericht 376 Millionen neue Infektionen mit den Geschlechtskrankheiten Syphilis, Chlamydien, Gonokokken und Trichomonaden. Im Vergleich zum Jahr 2012 ist das ein Anstieg um fünf Prozent. Jeder vierte Mensch ist mittlerweile mit einer der vier Krankheiten infiziert.

Auf sexuelle Gesundheit und Schutz zu achten, kann vielen helfen, diese Infektionen zu vermeiden. Die einzige garantierte Methode zur Vorbeugung von STIs ist der Verzicht auf jeglichen sexuellen Kontakt. Bei sexueller Aktivität gibt es jedoch Schritte, um das Risiko von STIs zu begrenzen.

Schutz vor dem Sex

Eine wirksame STI-Prävention beginnt vor jeder sexuellen Aktivität. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr STI-Risiko zu reduzieren:

  • Sprechen Sie ehrlich mit potenziellen Partnern über Ihre beiden Sexualgeschichten.
  • Lassen Sie sich zusammen mit Ihrem Partner testen, bevor Sie Sex haben.
  • Vermeiden Sie sexuellen Kontakt, wenn Sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.
  • Lassen Sie sich gegen das humane Papillomavirus (HPV), Hepatitis A und Hepatitis B (HBV) impfen.
  • Erwägen Sie die Präexpositionsprophylaxe (PrEP), ein Medikament, das jemand, der HIV-negativ ist, einnehmen kann, um das Risiko einer HIV-Infektion zu verringern.
  • Verwenden Sie bei jeder sexuellen Aktivität Barrieremethoden.

Ein Gespräch über sexuelle Gesundheit mit Ihrem Partner ist der Schlüssel, aber nicht jeder mit einer STI weiß, dass er eine hat. Deshalb ist es so wichtig, sich testen zu lassen. Wenn Sie oder Ihr Partner eine STI-Diagnose haben, sprechen Sie darüber. Auf diese Weise können Sie beide fundierte Entscheidungen treffen.

Praktiken der sexuellen Gesundheit

Die Anwendung von Barrieremethoden kann Ihr Risiko, an STIs zu erkranken, verringern. Diese Methoden können umfassen:

  • Verwendung externer oder interner Kondome für penetrativen Geschlechtsverkehr, einschließlich mit Sexspielzeug
  • Verwendung von Kondomen oder Dental Dams für Oralsex
  • Verwendung von Handschuhen zur manuellen Stimulation oder Penetration

Die Aufrechterhaltung einer guten Hygiene vor und nach dem sexuellen Kontakt kann auch dazu beitragen, die Übertragung von sexuell übertragbaren Infektionen zu verhindern. Dies kann beinhalten:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor jedem sexuellen Kontakt
  • Abspülen nach sexuellem Kontakt
  • Wasserlassen nach dem Sex, um Harnwegsinfektionen (UTIs) vorzubeugen

Kondome richtig verwenden

Bei der Verwendung von Kondomen und anderen Barrieremethoden ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen. Kondome richtig zu verwenden, macht sie wirksamer. Befolgen Sie diese Sicherheitsvorkehrungen bei der Verwendung von internen und externen Kondomen:

  • Überprüfen Sie das Ablaufdatum.
  • Stellen Sie sicher, dass die Verpackung eine Luftblase aufweist, die anzeigt, dass sie nicht durchstochen wurde.
  • Setzen Sie das Kondom richtig auf.
  • Lassen Sie bei externen Kondomen immer Platz an der Spitze und rollen Sie das Kondom auf dem Penis oder Sexspielzeug ab, nicht bevor es weitergeht.
  • Verwenden Sie ein kondomsicheres Gleitmittel und vermeiden Sie Gleitmittel auf Ölbasis mit Latexkondomen.
  • Halte das Kondom nach dem Sex fest, damit es nicht verrutscht.
  • Entsorgen Sie das Kondom ordnungsgemäß.
  • Entfernen Sie niemals ein Kondom und versuchen Sie es erneut anzuziehen.
  • Verwenden Sie niemals ein Kondom wieder.

Mögliche Risiken

Kondome und andere Barrieren verhindern sehr gut den Austausch von Körperflüssigkeiten, die Viren oder Bakterien enthalten. Sie können auch dazu beitragen, den Hautkontakt zu minimieren, obwohl sie dieses Risiko nicht vollständig beseitigen.

Zu den STIs, die sich durch Haut-zu-Haut-Kontakt ausbreiten, gehören:

  • Syphilis
  • Herpes
  • HPV

Wenn Sie Herpes haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine Unterdrückungstherapie sprechen. Diese Art der Therapie hilft, Herpesausbrüche zu verhindern. Es hilft auch, die Übertragung zu verhindern, aber es heilt die Infektion nicht. Es ist wichtig zu wissen, dass Herpes auch dann übertragen werden kann, wenn kein aktiver Ausbruch vorliegt.

Kleiner Tipp

Obwohl sexuell übertragbare Infektionen häufig vorkommen, gibt es Möglichkeiten, sie zu verhindern und Ihr Risiko zu verringern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Methode für Sie die richtige ist, sprechen Sie ehrlich mit Ihrem Partner oder Ihrem Arzt.

Translate »